:

Was braucht man für die Zuverlässigkeitsüberprüfung?

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was braucht man für die Zuverlässigkeitsüberprüfung?
  2. Wo wird die Zuverlässigkeitsüberprüfung abgelehnt?
  3. Wann bekommt man die Zuverlässigkeitsüberprüfung nicht?
  4. Was passiert bei einer ZÜP?
  5. Wie lange dauert die Zuverlässigkeitsprüfung?
  6. Wie viel kostet eine Zuverlässigkeitsüberprüfung?
  7. Wie lange dauert die Zuverlässigkeitsüberprüfungen?
  8. Wie lange dauert eine Zuverlässigkeitsprüfung?
  9. Wer führt die Zuverlässigkeitsüberprüfung durch?
  10. Wie viel kostet eine ZÜP?

Was braucht man für die Zuverlässigkeitsüberprüfung?

Erforderliche Unterlagen

  • Kopie des gültigen Personalausweises (Vorder- und Rückseite) oder Reisepasses (gut lesbar und möglichst in Farbkopie)
  • sofern aus dem Ausweisdokument die Adresse nicht hervorgeht: aktuell gültige Meldebestätigung.
  • bei Angaben zum Auslandswohnsitz: aktuelle(s) Führungszeugnis(se) im Original, ggf.

Wo wird die Zuverlässigkeitsüberprüfung abgelehnt?

Nach dem Luftsicherheitsgesetz kann ein Antrag auf Zuverlässigkeitsüberprüfung vor allem aus diesen Gründen abgelehnt werden: Wenn die zu überprüfende Person in den letzten 5 Jahren zu einer Geldstrafe von mindestens 60 Tagessätzen oder mehrmals zu einer geringeren Geldstrafe verurteilt wurde.

Wann bekommt man die Zuverlässigkeitsüberprüfung nicht?

Die Gültigkeit der Zuverlässigkeitsüberprüfung nach §7 LuftSiG beträgt bundesweit 5 Jahre. Es sei denn, die Zuverlässigkeitsüberprüfung wird vor Ablauf der 5 Jahre durch die entsprechende Behörde entzogen.

Was passiert bei einer ZÜP?

Eine Zuverlässigkeitsüberprüfung erhält nur, wer – wie der Name schon sagt – als zuverlässig eingestuft wird. Liegen negative Merkmale vor, so wird der Antrag abgelehnt. Die Luftsicherheitsbehörde vergibt die Zuverlässigkeit einer Person nach einer Gesamtbewertung. Im Cache

Wie lange dauert die Zuverlässigkeitsprüfung?

Wie lange dauert die Zuverlässigkeitsüberprüfung? Nach Möglichkeit soll die Zuverlässigkeitsprüfung innerhalb von vier Wochen abgeschlossen werden. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass Verzögerungen durch verschiedene Umstände auftreten können.

Wie viel kostet eine Zuverlässigkeitsüberprüfung?

Die Überprüfung der Zuverlässigkeit von Personen nach dem Luftsicherheitsgesetz ist gebührenpflichtig. Die Gebühr beträgt derzeit 45,00 EUR pro Person.

Wie lange dauert die Zuverlässigkeitsüberprüfungen?

Wie lange dauert die Zuverlässigkeitsüberprüfung? Nach Möglichkeit soll die Zuverlässigkeitsprüfung innerhalb von vier Wochen abgeschlossen werden. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass Verzögerungen durch verschiedene Umstände auftreten können.

Wie lange dauert eine Zuverlässigkeitsprüfung?

Wie lange dauert die Zuverlässigkeitsüberprüfung? Nach Möglichkeit soll die Zuverlässigkeitsprüfung innerhalb von vier Wochen abgeschlossen werden. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass Verzögerungen durch verschiedene Umstände auftreten können.

Wer führt die Zuverlässigkeitsüberprüfung durch?

Wo beantrage ich eine Zuverlässigkeitsüberprüfung? Die Anträge werden durch den Arbeitgeber bei den regionalen Luftsicherheitsbehörden eingereicht. Die Zuständigkeit der jeweiligen Behörde richtet sich nach dem Hauptsitz des Unternehmens.

Wie viel kostet eine ZÜP?

Antragsgebühren. Die Gebühr für die Zuverlässigkeitsüberprüfung in NRW beträgt zur Zeit pro Antrag einheitlich 65 €. Die Antragsteller (Piloten oder Flugschüler) bzw. Arbeitgeber (ZÜP für berufliche Tätigkeit) erhalten unmittelbar nach der Antragstellung über den Formularserver eine Gebührenrechnung.