:

Kann man mehrere Geburtsurkunden haben?

Inhaltsverzeichnis:

  1. Kann man mehrere Geburtsurkunden haben?
  2. Für wen sind die 3 Geburtsurkunden?
  3. Wie viele Geburtsurkunden braucht man Hamburg?
  4. Für was braucht man alles eine Geburtsurkunde?
  5. Welche Geburtsurkunde ist für die Krankenkasse?
  6. Welche Geburtsurkunde für den Arbeitgeber?
  7. Wer sollte die Geburtsurkunde aufbewahren?
  8. Wie lange hat man Zeit um das Kind anzumelden?
  9. Welche Arten von Geburtsurkunden gibt es?
  10. Was muss ich nach der Geburt alles beantragen?
  11. Wie viele Ausfertigungen der Geburtsurkunde?
  12. Kann der Arbeitgeber eine Geburtsurkunde verlangen?
  13. Kann man auch ohne Geburtsurkunde beerdigt werden?
  14. Wer hat das Recht auf die Original Geburtsurkunde?
  15. Wie viele Geburtsurkunden bekommt man bei der Geburt?

Kann man mehrere Geburtsurkunden haben?

3. Woher erhalte ich die deutsche Geburtsurkunde für mein Kind? Direkt mit der Geburtsanzeige können auch eine oder mehrere Geburtsurkunden beantragt werden. Nachdem die Geburt registriert ist, werden diese von dem zuständigen Standesamt ausgestellt und Ihnen ausgehändigt.

Für wen sind die 3 Geburtsurkunden?

Dort wird die Geburt dann beurkundet und Geburtsurkunden können ausgestellt werden. Sie erhalten insgesamt 3 kostenfreie Urkunden für das Elterngeld, Kindergeld und die Krankenkasse. Für weitere Geburtsurkunden für Ihre persönlichen Unterlagen müssen Sie Gebühren zahlen.

Wie viele Geburtsurkunden braucht man Hamburg?

zwei Urkunden für Elterngeld und Krankenkasse. Jede weitere Urkunde im gleichen Bearbeitungsgang 6 EUR. Urkunden für Rentenzwecke und Kindergeldbeantragung sind gebührenfrei.

Für was braucht man alles eine Geburtsurkunde?

Eine Geburtsurkunde ist nötig für verschiedene Verwaltungsvorgänge. Den allerersten Personalausweis, eine Versicherung oder ein Bankkonto für das Kind, dafür muss eine Geburtsurkunde präsentiert werden. Auch Elterngeld und Kindergeld gibt es nur, wenn die Geburtsurkunde vorgelegt wird.

Welche Geburtsurkunde ist für die Krankenkasse?

Für die Anmeldung benötigen Sie die Geburtsurkunde (spezielle Ausführung der Geburtsurkunde für die Krankenversicherung, die Sie in der Regel vom Standesamt erhalten).

Welche Geburtsurkunde für den Arbeitgeber?

Wenn ein Arbeitgeber die Elternzeit bewilligt, erklärt man sich einverstanden damit, dass man auch eine Geburtsurkunde für Elternzeit vorlegt. Dies ist in der Regel dann die Geburtsurkunde des Kindes.

Wer sollte die Geburtsurkunde aufbewahren?

Heiratsurkunden und Geburtsurkunden sollten auch im wichtigen Ordner landen. Vorsorglich auch die verstorbener Eltern, rät Gerhards. Die Unterlagen kann man aber beim Standesamt erneut besorgen. Dennoch sollte man von wichtigen Dokumenten eine Kopie machen und sie an einem anderen Ort aufheben.

Wie lange hat man Zeit um das Kind anzumelden?

Nach der Geburt müssen Sie Ihr Kind innerhalb 1 Woche beim Standesamt anmelden, das für den Geburtsort des Kindes zuständig ist. Das Standesamt stellt die Geburtsurkunde und weitere Bescheinigungen aus.

Welche Arten von Geburtsurkunden gibt es?

Urkundenarten

  • Geburtsurkunde. Die Geburtsurkunde enthält neben dem Namen des Kindes, den Geburtstag und Geburtsort sowie die Namen der Eltern.
  • Geburtsurkunde für das Stammbuch. Diese Urkunde wird passend für Ihr Familienstammbuch ausgestellt.
  • internationale Geburtsurkunde. ...
  • beglaubigte Abschrift aus dem Geburtsregister.

Was muss ich nach der Geburt alles beantragen?

Formalitäten

  • Ihr Kind innerhalb von 7 Werktagen beim Standesamt anmelden.
  • Ihre Krankenkasse über die Geburt informieren.
  • Kindergeld beantragen.
  • Elterngeld beantragen.
  • Mutterschaftsleistungen beantragen.
  • Falls Sie eine Frühgeburt haben: Ihren Arbeitgeber informieren.

Wie viele Ausfertigungen der Geburtsurkunde?

Die Geburtsurkunde für Ihr Kind erhalten Sie in vierfacher Ausfertigung. Davon kann eine bei Ihnen verbleiben, die weiteren benötigen Sie zur Vorlage bei anderen Antragstellungen.

Kann der Arbeitgeber eine Geburtsurkunde verlangen?

Darf der Arbeitgeber meine Geburtsurkunde verlangen? Es gibt generell eigentlich keine Pflicht, dass ein Arbeitnehmer seine eigene Geburtsurkunde beim Arbeitgeber einreichen muss. Hierzu darf der Arbeitgeber auch keine Frist setzen.

Kann man auch ohne Geburtsurkunde beerdigt werden?

Bei ledigen Verstorbenen werden Geburtsurkunde und Personalausweis (falls dieser nicht vorliegt, dann genügt auch eine Meldebestätigung) verlangt. War der Verstorbene verheiratet, muss auch die Heiratsurkunde vorgelegt werden.

Wer hat das Recht auf die Original Geburtsurkunde?

Nach Artikel 7 der UN-Kinderrechtskonvention ist jedes neugeborene Kind unverzüglich nach der Geburt in ein Register einzutragen. Daraus folgt das Recht auf Ausstellung einer Geburtsurkunde.

Wie viele Geburtsurkunden bekommt man bei der Geburt?

Die Geburtsurkunde für Ihr Kind erhalten Sie in vierfacher Ausfertigung. Davon kann eine bei Ihnen verbleiben, die weiteren benötigen Sie zur Vorlage bei anderen Antragstellungen.